Mathematik

„Mathe versteh‘ ich sowieso nicht.“

„Mathe braucht man im Leben  nicht wieder.“

Das sind Schülerworte, die man leider viel zu oft hört. Wir Mathelehrer an der WFO möchten euch gern vom Gegenteil überzeugen.

Mathe taucht in sehr vielen Bereichen eures Lebens immer wieder auf und kann auch sehr spannend sein. Wer sich beispielsweise ein Haustier anschaffen möchte, sollte berechnen können, wie teuer die Anschaffung und die regelmäßigen Kosten dafür sind. Auch auf dem Fußballfeld, in der weihnachtlichen Backstube oder beim Einkaufen ist die Mathematik anzutreffen. Beim Schlussverkauf muss man ja schließlich wissen, welches Angebot das günstigste ist – Prozentrechnung ist da unverzichtbar.

Ihr seht schon, eigentlich kommt niemand so richtig gut ohne Mathe aus, auch wenn man sich manchmal durchbeißen muss.

Ein Teil der Mathestunden findet an der WFO als Studienzeit mit individuellen Arbeitsplänen statt. Hier findet ihr Aufgaben auf drei verschiedenen Niveaus von „Einfach“ bis „Schwieriger“. Immer mal wieder werdet ihr hier auch auf Spiele stoßen, die den Spaßfaktor in der Mathematik deutlich erhöhen.

Und wenn ein Thema einmal nicht so einfach ist, könnt ihr euch mithilfe der einfachen Aufgaben zumindest die wichtigsten Grundlagen erarbeiten und beim nächsten Thema kann alles wieder anders aussehen. Wichtig ist, immer am Ball zu bleiben.

Am Ende von Klasse 6 werden alle Schüler entsprechend ihrer Leistungen eingestuft. Das bedeutet, dass man ab Klasse 7 entweder auf dem Grundniveau oder Erweiterungsniveau binnendifferenziert im Klassenverband unterrichtet wird.

In den Klassen 9 und 10 wird dann äußerlich differenziert, es gibt dann Grund- und Erweiterungskurse.

Die Verteilung der Inhalte auf die Jahrgänge sowie der zeitliche Ablauf sind in den Jahresarbeitsplänen der einzelnen Jahrgänge zu finden. Hier findet man dann auch heraus, wann man besonders gut aufpassen muss, wenn man gerne shoppen und auf Schnäppchenjagd geht! (Tipp: Schau‘ mal im Jahrgang 7 nach!)