„Guter Einblick in die Arbeitsweise an der WFO.“ - Das Elternseminar

Bericht vom Elternseminar 2018, Samstag, 03.11.2018, 10-14 Uhr

Das diesjährige Elternseminar für die Eltern des  5. Jahrgangs war ein voller Erfolg. Wir schauten in so viele zufriedene Gesichter und es hat uns allen wirklich großen Spaß gemacht. Zu Beginn gab es eine Jubiläums-Begrüßungsrede von Frau Helm, denn das Elternseminar fand in diesem Jahr zum 10. Mal statt. Frau Helm informierte die Eltern kurz zum Schulalltag und zum Ablauf dieses Elternseminars. Anschließend stimmte sie die Eltern auf herzliche und witzige Weise auf die bevorstehende „Arbeit“ ein. Im Anschluss daran stellte Frau Schleese sehr ausführlich das „Blaue Buch“ als wichtiges Instrument zur Kommunikation zwischen Eltern und Lehrern vor.

 

Den Eltern wurden wichtige Informationen zur Nutzung gegeben,  wie z.B. die Seiten der einzelnen Wochen, die von den Schülern und Lehrern1 ausgefüllt werden. Hier formulieren die Schüler ihr Ziel der Woche, tragen zu den einzelnen Tagen Hausaufgaben, Arbeiten, Tests und Informationen für die Eltern ein. Die Lehrer geben in Form von Smileys Rückmeldungen zur Mitarbeit im Unterricht, tragen fehlende Hausaufgaben und Materialien und  Verspätungen ein. Am Ende der jeweiligen Woche blicken die Schüler auf die Woche zurück und markieren, ob sie Ihre Ziele erreicht haben. Schüler, Eltern und Lehrer unterschreiben diese Seite ebenfalls am Ende der Woche. Frau Schleese wies in diesem Zusammenhang darauf hin, dass die Eltern regelmäßig in das „Blaue Buch“ hineinschauen sollten, mindestens jedoch einmal pro Woche. Darüber hinaus ging Frau Schleese noch auf die Schulordnung, auf die Seiten für die Eintragung der Zensuren und auf die Seiten für die Entschuldigungen ein. Dem Feedback der Eltern zufolge, war es „gut und wichtig, dass das Blaue Buch noch einmal vorgestellt wurde“.

Nach einer kleinen Kaffeepause zur Stärkung und zum Austausch, die vom Förderkreis organisiert wurde, ging es weiter mit der Vorstellung des Klassenrates, ein weiteres wichtiges und fest installiertes Instrument an unserer Schule. Er findet für alle Klassen freitags in der 6. Stunde statt.

Vier Schüler der Klasse 6d stellten anhand eines Plakates sehr gut und ausführlich die Organisation des Klassenrates vor. Sie erklärten, dass der Klassenrat u.a. zur Bearbeitung von Anliegen und zur Konflikt- und Problemlösung sowohl innerhalb der Klasse als auch bei Streitigkeiten innerhalb des Jahrgangs oder mit Schülern anderer Jahrgänge diene. Hierzu werden in jeder Klasse Zettel aufgehängt, auf die die Schüler die Woche über ihr Lob, ihre Kritik und ihre Anliegen schreiben können, die dann im Klassenrat besprochen werden.

Anschließend erläuterten die Schüler die einzelnen Rollen, die für ca. 4 Wochen von einzelnen Schülern übernommen werden:  Präsident, Protokollführer, Rede-, Regel- und Zeitwächter und den Ablauf des Klassenrates:  1. Positive Runde, 2. Was ist aus den Anliegen der letzten Woche geworden?, 3.Welche Anliegen oder Probleme gibt  es heute?, 4. Wir sprechen über das Anliegen/Problem, 5. Wir finden eine Lösung und 6. Wir notieren das Ergebnis.  

Im Elternfeedback wurde auch dieser Bestandteil sehr positiv erwähnt: „ + dass der Klassenrat einen hohen Stellenwert genießt und die Kinder Problemlösungskompetenz erlernen“.

Beim nächsten Programmpunkt dieses Elternseminars sollten die Eltern nun auch selbst „arbeiten“, so wie ihre Kinder es bei uns in der Schule tun. Es ging nun um das Fach Deutsch. Frau Sack stellte hierzu einen Arbeitsplan vor, wie er auch in vielen anderen Fächern genutzt wird.  In dem Arbeitsplan gab es einfache, mittlere, schwierige und *Zusatzaufgaben. Das Thema des Arbeitsplans war  „Das Anfertigen eines Gedichts, ein Akrostichon“. Hierzu gab es ein Arbeitsblatt mit der Definition, der Anleitung und Beispielen.

Die Eltern konnten sich dann aussuchen, welche Aufgabe sie bearbeiten, entweder die Erklärung lesen oder anhören  und die Beispiele lesen (einfach), einem anderen Elternteil das Anfertigen eines Akrostichons erklären und selbst eines mit vollständigen Sätzen schreiben (mittel), ein Akrostichon nur mit Stichworten schreiben (schwierig) oder selbst eine Aufgabe entwickeln (*Zusatzaufgabe).

Entschieden sich die Eltern für das Schreiben zum Thema „Die erste Zeit meines Kindes an der WFO“, so konnten sie entweder ihren eigenen Namen oder den Namen ihres Kindes wählen.Diese Arbeitsphase mit anschließender Ergebnissicherung dauerte ca. eine halbe Stunde und es kamen schöne Ergebnisse heraus, die von einigen Eltern vorgetragen wurden.

Nach der Mittagspause von 45 Minuten stellte Frau Mathieu das Fach „Projekt“ vor, ebenfalls ein wichtiger und fester Baustein in den Stundenplänen jeder Klasse. Frau Mathieu ging auf das Thema  „Lerntechniken“, dem ersten Thema in Jg. 5 ein. Sie erklärte den Eltern, dass innerhalb dieses Unterrichts verschiedene Experimente zum Lernen durchgeführt wurden, wie z.B. Lernen  mit oder ohne Musik, mit Eselsbrücken oder Symbolen und auch zu den einzelnen Lerntypen Lesen, Hören, Sehen, Handeln oder Schreiben.

Auch hier sollten die Eltern wieder selbst ausprobieren, wie sie sich z.B. ein Gedicht besser merken bzw. auswendig lernen können, ob mit Symbolen oder nur durch Lesen/Hören/Schreiben. Auch hier arbeiteten die Eltern eine halbe Stunde und einige Eltern trugen anschließend das Gedicht vor.

Die letzte „Runde“ dieses Elternseminars bestand darin, das Feedback der Eltern einzuholen, einerseits um Verbesserungsvorschläge aufzunehmen und zukünftig bei der Planung zu berücksichtigen und andererseits waren wir auf die positiven Rückmeldungen gespannt, da die Elternseminare der  vergangenen Jahre immer sehr schön waren.  

Und so war es auch dieses Jahr, was uns alle sehr freut, denn die positiven  Aspekte überwogen sehr deutlich. Hier nur eine kleine Auswahl:  J  

„Sehr wohlwollende Atmosphäre.“  

„Insgesamt sehr gute Veranstaltung.“

„Schafft Nähe zur Schule und unter den Eltern.“

„Hilft, den Schulalltag zu verstehen und den Kindern zu helfen.“

„ + Dass die Kinder im Rahme der Projekte Teamfähigkeit erlangen.“

„Guter Einblick in die Arbeitsweise an der WFO.“

„Good opportunity to meet other parents and share experiences. Good to make this events and seminar on weekends.“               

„Tolle Präsentation!“ „Gut dargestellt“

„Viele hilfreiche Infos habe ich bekommen. Wir wollen noch weitere Elternseminare. Bitte in Jg. 6, Jg. 7 und weiter!“

„Weitere Seminare bitte anbieten.“

„Tolles Team, mit Spaß dabei“

„Ich bin dankbar, dass mein Kind auf diese Schule geht und freue mich über das große Engagement.“

„Super motivierte Lehrerinnen“

„Danke für Engagement und Empathie“

„Man hört, dass die Lehrer die Kinder wertschätzen – vielen Dank dafür.“

„Danke für ihre Initiative und Engagement“

„Danke für ein paar schöne Stunden!“